Liebe Mitchristen
immer wieder steht mein Name im Mitteilungsblatt unter einem Artikel. Das hat nun bald ein Ende, denn mit der konstituierenden Sitzung des neuen Kirchengemeinderates endet meine Amtszeit.

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei all den Menschen bedanken, die mich in den letzten 30 Jahren unterstützt und begleitet haben. Sie alle bitte ich darum, nehmen Sie ihre Briefwahl wahr, denn gerade in der heutigen Zeit brauchen unsere Kirchengemeinderäte Ihre Zusage mehr denn je.

Mit dem Ende meiner Amtszeit endet aber nicht das Interesse und die Sorge für und um unsere Gemeinden. Diese Tage sind geprägt von Unsicherheit und Ängsten um unsere Gesundheit, von der Sorge, die Seuche heil zu überstehen. Vieles was uns etwas bedeutet, ist abgesagt, abgesagt sind die Gottesdienste, abgesagt sind, für uns unvorstellbar, die Kar- und Osterliturgien und vieles mehr. Nicht abgesagt aber ist unsere Verbundenheit im Gebet miteinander, nicht abgesagt ist die Sorge und die Hilfe um und für die Menschen, die uns brauchen, nicht abgesagt ist das Vertrauen darauf, dass Gott uns trägt und in seinen Händen hält, nicht abgesagt hat er uns seine Begleitung auf unserem Weg durch diese schwierige Zeit. Machen wir es doch wie einst unsere Vorfahren in Felldorf und vertrauen wir uns ihm an, sei es wie damals mit einem Gelübde, oder sei es mit einem Gebet, das uns verbindet (im Gotteslob Nr. 17 Abschnitt 4). Ich wünsche uns allen, dass diese Zusagen von Gott uns in diesen Tagen wieder bewusster werden und uns Kraft geben. Verbunden mit einem herzlichen „Vergelt’s Gott!“ grüße ich Sie und euch alle ganz herzlich.
Behüt uns Gott!

Leonie Straub, gewählte Vorsitzende des GA Starzach und des KGR Felldorf.

Firmungen auf Frühjahr 2021 verschoben

Auch die Firmung, die für unsere Seelsorgeeinheit für Freitag, den 15. Mai 2020 vorgesehen war, entfällt. Der Termin wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 nachgeholt werden.
Die „Arbeits- und Begegnungstage“, die für Freitag, den 24.04.20 bis Samstag, den 25.04.20 bzw. Sonntag, den 26.04.20 vorgesehen waren, entfallen ebenfalls.
Der vorgesehene Ökumenische Kreuzweg der Jugend am Freitag, den 03.04.20 in Bierlingen findet nicht statt, ebenso entfallen die im Programm der Firmvorbereitung vorgesehenen Großgruppentreffen und auch die Kleingruppentreffen bis auf Weiteres. Die Vorbereitung der Firmbewerberinnen und Firmbewerber beschränkt sich in dieser Zeit auf den Austausch und die Gespräche mit den jeweiligen persönlichen Firmscouts. Materialien dazu werden die Firmbewerberinnen und Firmbewerber über E-Mails bekommen.

Liebe Grüße und gesegnete, gesunde Tage,
Elfriede Sacha, PR in Starzach.

Gemeinsamer Gottesdienst in Felldorf und weitere geplante Veranstaltungen mit den Erstkommunionkindern:

Der für Sonntag, den 29.03.20 in Felldorf geplante gemeinsame Gottesdienst mit den Erstkommunionkindern wie auch der Gottesdienst mit den Erstkommunionkindern am 26.04.2020 in Sulzau fallen aus, ebenso die mit den Erstkommunionkindern geplanten Veranstaltungen wie das Palmenbasteln für Palmsonntag, die Palmsonntagsgottesdienste, der Kinderkreuzweg am Karfreitag in Felldorf, der Gottesdienst am Gründonnerstag in Bierlingen sowie die Osternacht in Bierlingen. Die Erstkommunionfeier selbst, die für Sonntag, den 03.05.2020 in Wachendorf vorgesehen war sowie die in diesem Zusammenhang geplanten Treffen mit den Eltern werden auf nach den Sommerferien verschoben.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Elfriede Sacha, PR in Starzach

Corona

Diözese sagt öffentliche Gottesdienste bis 19. April ab

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat ihre Empfehlungen für den Umgang mit Gottesdiensten in der Corona-Krise überarbeitet und massiv verschärft.

So sind alle öffentlichen Eucharistiefeiern und anderen Gottesdienste bis einschließlich 19. April abgesagt. Die Sonntagspflicht ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Die Kirchen in der Diözese bleiben aber geöffnet, um Gläubigen die Möglichkeit zum Gebet zu geben. Dies hat Bischof Dr. Gebhard Fürst zusammen mit dem von ihm geleiteten Krisenstab der Diözese am Montagvormittag beschlossen. Die Absage bis 19. April gilt auch für alle Veranstaltungen kirchlicher Träger.

„Es ist eine sehr schmerzliche Entscheidung, die mir schwerfällt und die wir so noch nie zu treffen hatten. Als Kirche wollen wir den Menschen gerade in dieser schweren Zeit nahe sein und sie begleiten. Das Gebot der Nächstenliebe, Fürsorge und Barmherzigkeit gegenüber Menschen, die besondere Zuwendung benötigen, leitet unser Handeln weiterhin, gerade in dieser schweren und kritischen Zeit“, sagt Bischof Gebhard Fürst. Alle Pfarrbüros sind weiterhin als pastorale Anlaufstellen zu den gewohnten Zeiten per Telefon oder E-Mail erreichbar. Die pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin in seelsorgerlichen Fragen ansprechbar.

Erstkommunionfeiern werden auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben. Die Firmungen, die bis Ende Mai geplant waren, werden abgesagt und im Zeitraum von September 2020 bis März 2021 nachgeholt.

Auch Trauungen werden bis Ende Mai in der Diözese Rottenburg-Stuttgart nicht stattfinden. Tauffeiern sind zu verschieben. In dringenden Ausnahmesituationen können Priester und Diakone das Taufsakrament im engen Familienkreis spenden. Beerdigungen finden nach den behördlichen Vorgaben der teilnehmenden Personenzahl weiterhin statt. Trauerfeiern und Requien müssen nachgeholt werden.

Im Allgemeinen wird die Hauskommunion und Krankensalbung eingestellt. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen aber auch in dieser Krisensituation an der Seite der Kranken. Bei einer dringlichen Notwendigkeit (zum Beispiel einer lebensbedrohlichen Situation) bringen sie – unter Beachtung der geltenden rechtlichen Lage und der besonderen Hygienemaßnahmen – auch weiterhin die Heilige Kommunion und spenden die Krankensalbung.

Die Diözese verweist auf die medialen Gottesdienstübertragungen, die ausgeweitet werden. So wird die sonntägliche Eucharistiefeier um 9.30 Uhr in der Domkirche St. Martin in Rottenburg bis auf weiteres live auf der diözesanen Homepage drs.de übertragen. Für die Feier der Kar- und Ostertage werden Lösungen erarbeitet, die rechtzeitig bekannt gegeben werden.

Die Kirchengemeinderats- und Pastoralratswahl findet am 22. März 2020 statt, allerdings ausschließlich als Briefwahl. Die Wahllokale bleiben geschlossen. In Gemeinden mit allgemeiner Briefwahl haben die Wähler die Briefwahlunterlagen bereits erhalten. Abgabefrist für Wahlbriefe ist Sonntag, 22. März, 16 Uhr im Einwurfbriefkasten des jeweiligen Pfarramts.

In Gemeinden mit Briefwahl auf Antrag werden die Fristen verlängert. Briefwahl kann in diesem Fall bis Freitag, 3. April 2020, 12 Uhr beim jeweiligen Pfarramt beantragt werden. Abgabefrist für Wahlbriefe ist dann Sonntag, der 5. April, 16 Uhr. Das Wahlergebnis für die Diözese Rottenburg-Stuttgart wird am 6. April 2020 bekanntgegeben.

Der Krisenstab der Diözese Rottenburg-Stuttgart beobachtet die Entwicklung permanent und wird die oben genannten Maßnahmen gegebenenfalls der aktuellen Situation anpassen. Auf der diözesanen Homepage drs.de  ist immer der aktuelle Stand der Maßnahmen abrufbar.

Live aus dem Dom zu Rottenburg
Hier übertragen wir am Sonntag, 22. März, um 9.30 Uhr den Gottesdienst mit Bischof Gebhard Fürst live aus dem Dom zu Rottenburg.
https://www.drs.de/mediathek/livestream.html