Unser Patroziniumsfest 2018 – ein herzliches „Vergelt´s Gott!“

Das Patroziniumsfest 2018 ist vorbei und wir wollen allen, die mitgeholfen und sich in irgend einer Weise eingebracht haben, ganz herzlich „Vergelt´s Gott!“ sagen:
– Allen, die mitgeplant, mitorganisiert, eingekauft, in der Küche für das leibliche Wohl gesorgt, hergerichtet, bedient und auch wieder aufgeräumt haben,
– allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung des Patroziniums-Fest-Familiengottesdienstes mitgemacht, mitgedacht und mitgebastelt haben,
– den Kindern, die Bilder gemalt und Texte vorgelesen haben,
– den Liturgischen Diensten, den Ministrantinnen und Ministranten und den Mesnerinnen sowie dem Kirchenchor Felldorf, dem Gitarristen Samuel und dem Organisten Herrn Bieger,
– dem Chor MixDur für das schöne Konzert am Vorabend,
– dem Vorstufenorchester, dem Trachtenverein Bierlingen und den Jackey-Dancern für die Gestaltung des Nachmittagsprogramms,
– Gebhard Breil für die Zusammenstellung der kniffligen Aufgaben beim „Quiz rund um den Bierlinger Kirchturm und sein Geläute“,
– allen, die gekommen sind, das Konzert genossen, den Gottesdienst mitgefeiert und am Kaffeenachmittag „geschlemmt“ und dem Programm gelauscht haben,
– den Ministrantinnen und Ministranten, die Waffeln gebacken haben,
– Marina Wagner und ihren Helferinnen für´s Kinderschminken und den Kindermaltisch,
– allen, die einen Kuchen gespendet haben und allen, die den Kuchen verkauft und am Kaffeestand geholfen haben,
– allen, die für die Getränke gesorgt und verantwortlich waren,
– sowie allen, die sonst noch auf irgendeine Art und Weise mit dabei waren und sich eingebracht und so zum Gelingen beigetragen haben
sei auf diesem Wege ganz herzlich „Danke“ gesagt!

Der Kirchengemeinderat St. Martinus Bierlingen.

Nächster gemeinsamer Gottesdienst mit allen Erstkommunionkindern in Wachendorf und Vorbereitung dazu:

1) Der nächste gemeinsame Gottesdienst mit allen Erstkommunionkindern unserer Seelsorgeeinheit findet am Sonntag, den 18.11.18 um 10.15 Uhr in Wachendorf statt.
Zu diesem Gottesdienst sind alle Erstkommunionkinder und ihre Familien sowie alle Familien mit Kindern aus Starzach und natrülich auch alle Gemeindemitglieder der Kirchengemeinde St. Petrus und Paulus in Wachendorf sowie unserer ganzen Seelsorgeeinheit und alle INteressierten, die gerne diesen Gottesdienst mitfeiern möchten, ganz herzlich eingeladen!
Die Erstkommunionkinder treffen sich bereits um 9.45 Uhr in der Kirche in Wachendorf.

2) Zur Vorbereitung dieses Gottesdienstes treffen sich die Erstkommunionkinder der für diesen Gottesdienst „zuständigen“ Gruppe Bierlingen/Wachendorf am Samstag, den 17.11.18 um 10.00 Uhr (bis ca. 11.30 Uhr) im Pfarrhaus in Wachendorf.

Ich freue mich schon jetzt auf Euch!
Elfriede Sacha, Pastoralreferentin.

Cäcilienfeier unserer Starzacher kirchenchöre Wachendorf und Felldorf:

Am Samstag, den 24.11.18 findet wieder die Cäcilienfeier der Starzacher Kirchenchöre mit Ehrungen langjährige Sängerinnen und Sänger statt. Der Gottesdienst, den beide Kirchenchöre mitgestalten werden, beginnt um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Felldorf. Anschließend findet ein Ständerling im Kirchengemeindesaal in Felldorf statt.
Herzliche Einladung an alle Kirchenchormitglieder, Gottesdienstbesucher und Gäste!

Pfarrer Josef Gerz und Leonie Straub, Zweite Vorsitzende des GA der Seelsorgeeinheit St. Josef Starzach.

Jugendgottesdienst mit Vorstellung der neuen Firmbewerberinnen und Firmbewerber und Vorbereitungstreffen dazu:

Am Christkönigssonntag, dem 25.11.18, der gleichzeitig der Jugendsonntag in unserer Diözese ist, findet um 10.15 Uhr wieder ein Jugendgottesdienst mit der JUGO-Band Wachendorf in der Pfarrkirche St. Ottilia in Börstingen statt, bei dem sich die neuen Firmbewerberinnen und Firmbewerber auch wieder vorstellen werden.

Wer also von den derzeitigen Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 (und älter und noch nicht gefirmt) bei der neu beginnenden Firmvorbereitung mitmachen möchte, ist herzlich zur Vorbereitung dieses Gottesdienstes am Donnerstag, den 22.11.18 um 17.30 Uhr in die Martinusklause in Bierlingen eingeladen! Achtung: Wenn die Uhrzeit nicht klappt, meldet Euch bitte bei mir (Tel. 07483/91183 bzw. per handy 01752161804) – dann können wir auch noch etwas früher oder auch etwas später beginnen!

ich freue mich schon auf einen regen Zulauf und grüße Euch bis dahin ganz herzlich,

Elfriede Sacha, Pastoralreferentin

WEIHNACHTSMUSICAL 2018 FÜR DEN FAMILIENGOTTESDIENST AM HEILIGEN ABEND IN FELLDORF:

Auch in diesem Jahr wieder wollen wir ein Kindermusical für Weihnachten für den Familiengottesdienst am Heiligen Abend, 24.12.18 um 16.00 Uhr in Felldorf einstudieren und laden deshalb alle interessieren Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter aus unserer Seelsorgeeinheit recht herzlich zum Mitmachen ein.
Ein erstes Treffen, bei dem das Kindermusical vorgestellt wird, ist am Montag, den 19.11.18 um 16.15 Uhr (bis ca. 16.45 Uhr) in der Martinusklause in Bierlingen.

Kommt doch einfach mal vorbei – wir freuen uns auf Euch!

Bruno Sacha, Anna Neubacher und Sonja Seifer.

TOTENGEDENKEN IM MONAT NOVEMBER UND ERINNERUNG AN DIE VERSTORBENEN DAS GANZE JAHR ÜBER

„Stilles Gedenken der Verstorbenen“ im Monat November in allen Gottesdiensten:

Im Monat November laden wir auch diesmal wieder alle Kirchengemeindemitglieder unserer Seelsorgeeinheit ein, die Namen ihrer lieben Verstorbenen, für die in den Gottesdiensten im November besonders gebetet werden soll, auf einen kleinen Zettel aufzuschreiben und diesen in der Sakristei oder bei der jeweiligen Mesnerin abzugeben. Die Zettel werden vor dem Gottesdienst in einem Kästchen auf den Altar gestellt. Im Gottesdienst werden dann alle Verstorbenen, deren Namen in diesem Kästchen aufgeschrieben bzw. verzeichnet sind, in das Gebet mit einbezogen, ohne dass der Priester die Namen einzeln vorliest.

Erinnerung an die Verstorbenen unserer Seelsorgeeinheit das ganze Jahr über:

Um die Erinnerung an die Verstorbenen aus unserer Seelsorgeeinheit auch das Jahr über wach zu halten und zu unterstützen, ist in allen Kirchen unserer Seelsorgeeinheit an einem jeweils geeigneten Ort in der Nähe der Osterkerze ein sogenanntes Totenbuch aufgelegt, in dem die Verstorbenen der letzten fünf Jahre aus unserer Seelsorgeeinheit verzeichnet sind und das immer wieder ergänzt wird. Dieses Totenbuch liegt das ganze Jahr über aus und kann von jedem, der in die Kirche kommt und der Verstorbenen gedenken möchte, angeschaut werden.

Außerdem wird jede Kirchengemeinde weiterhin der Verstorbenen des vergangenen Monats/ der vergangenen Monate gedenken, das heißt:

um das Gedenken an unsere lieben Verstorbenen zu intensivieren, wird in allen unseren Kirchengemeinden das frühere „zweite Totengedenken“ oder auch den Brauch des „zweiten Totengottesdienstes“ aufgegriffen und das Gedenken der jeweiligen Kirchengemeinde an die Verstorbenen des vergangenen Monats/ bzw. der vergangenen Monate in die Reihe der Intentionen aufgenommen. Dies bedeutet, dass wir als gesamte Kirchengemeinde der Verstorbenen in dem jeweiligen Gottesdienst bzw. der jeweiligen Werktagsmesse gedenken. Die Angehörigen, die sicher ihre eigenen Orte und Zeiten ihres persönlichen Gedenkens an ihre lieben Verstorbenen haben, sind zu diesen Gottesdiensten – wie immer – herzlich eingeladen, aber natürlich nicht zur Teilnahme verpflichtet. Vielmehr soll dieses Gedenken der gesamten Kirchengemeinde Sie, liebe Angehörige, in Ihrer Trauer begleiten, entlasten und unterstützen, gleichgültig, wo Sie sich zur Gottesdienstzeit gerade befinden.

So laden wir alle, die sich auf die eine oder die andere Art an ihre Verstorbenen erinnern lassen oder für ihre Verstorbenen beten lassen möchten, ganz herzlich ein, diese Möglichkeiten rege zu nützen.

Freiwillige Spenden für die Intentionen werden wir für Aufgaben in unseren Kirchengemeinden verwenden.

Pfarrer Josef Gerz, das Pastoralteam und die Zweiten Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte der Seelsorgeeinheit St. Josef Starzach.

Caritas – Sammlung und Caritas-Kollekte 2018:

„Kinderarmut wohnt nebenan“ – unter diesem Motto ruft die Caritas in diesem Jahr in allen Gemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart zur Sammlung und zu Spenden auf. Die Spenden werden für Hilfsangebote direkt vor Ort eingesetzt: 50% der sammlung bleiben in den Kirchengemeinden für sozial-karitative Aufgaben (Stuttgarter Gemeinden 40%). Der andere Teil geht an den Caritasverband für Projekte in der jeweiligen Caritas-Region vor Ort.

Zum diesjährigen Motto schreibt der Caritas-Verband:
“ Jedes 5. Kind in Baden-Württemberg ist arm. Diese Kinder haben zwar etwas zu essen und anzuziehen. Aber arm zu sein heißt heutzutage, nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Arme Kinder sind oft nicht beim Schulausflug dabei. Viele dieser Kinder haben noch nie ihren Kindergeburtstag zuhause gefeiert. Sie können nicht mitkicken im Fußballverein und haben auch niemanden, der mit ihnen Mathe übt. Und diese Armut hat Folgen: Ihre Chancen, einmal einen Beruf mit guten Aussichten zu ergreifen, sind gering. Arme Kinder können diese ungleichen Startchancen nicht beeinflussen und starten qua Geburt mit schlechten Karten ins Leben. Kinderarmut heute ist meist eine versteckte Not….Und so wird gerne übersehen, dass es Kinderarmut gibt: in der Nachbarschaft, in der Parallelstraße, im nächsten Stadtteil. Tatsache ist: Kinderarmut wohnt nebenan.
…Mit ihrer langfristig angelegten Initiative MACH DICH STARK will die Caritas Rottenburg-Stuttgart Mitstreiter gewinnen, um gemeinsam der sich ausbreitenden Kinderarmut im Südwesten etwas entgegen zu setzen. Um dieses Vorhaben zu transportieren, hat sie in ihrem heuer 100-Jahre-Jubiläumsjahr die Kampagne „Kinderarmut wohnt nebenan“ aufgesetzt. … Zahlreiche Projekte in ganz Baden Würrtemberg ermöglichen es, dass benachteiligte Kinder ein Musikinstrument lernen oder an einer Jugendfreizeit teilnehmen können. Vorlesepaten führen sie in die Welt der Bücher ein. Andere Kinder können dank MACH DICH STARK eine Sportart ausüben oder angeleitet von Naturpädagogen wertvolle Zeit in der Natur erleben.

Jedem Kind eine Chance geben
Um benachteiligten Kindern in Baden Württemberg konkret helfen zu können, ist die Caritas auf Spenden angewiesen…“
Die Caritas bittet um Spenden – bei den Kollekten in den Gottesdiensten aber auch unter dem Stichwort „Caritas-Sammlung 2018″ auf das Konto
IBAN DE31 6005 0101 0002 6662 22, BIC SOLADEST600.“

Schon jetzt an dieser Stelle „Vergelt´s Gott!“ für Ihre großherzige Spende!

Geselliger Mittagstisch im Bierlinger „Gasthaus Rössle“

Es ist Ihnen bisher entgangen? Donnerstags um 11.45 Uhr trifft sich eine gesellige Runde zum Mittagessen im Rössle. Frau Kluy kocht jede Woche Überraschendes; Sie müssen sich keine Gedanken „was koche ich heut?“, Sie können Ihre Küche kalt lassen (gespült ist auch schon) und haben die Gelegenheit zur Begegnung und dem Gespräch mit Gästen aus ganz Starzach. Kommen Sie ruhig unangemeldet und probieren Sie es aus, wir freuen uns über neue Gesichter und laden Sie herzlich ein!

Frau Jutta Keller.

UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE ROTTENBURGER TAFEL und Wichtiger Hinweis

„Vergelt´s Gott!“ für Ihre nach wie vor großzügige Unterstützung der Rottenburger Tafel, die weiterhin auf jede Lebensmittelspende angewiesen ist.
Leider kommt es immer wieder vor, dass leicht verderbliche Lebensmittel leider nicht weitergegeben werden können.
Bitte, achten Sie noch mehr darauf, dass die Lebensmittelspenden bei uns am Dienstagvormittag abgeholt werden, und dass deshalb eventuell am Mittwoch, Donnerstag oder gar am Wochenende davor in einer unserer Kirchen abgegebene, durchaus noch gute und verkaufsgeeignete Lebensmittel bereits nicht mehr zum Verkauf oder Verzehr geeignet sein können!

Die gespendeten Waren für die Tafel in Rottenburg werden – wie gewohnt – am Dienstagvormittag in allen unseren Kirchen (außer Sulzau) abgeholt!

Wir bitten um Beachtung und freuen uns jetzt schon wieder auf Ihre weitere Unterstützung, für die wir Ihnen nach wie vor von ganzem Herzen danken!